Pleroma

Patrick Georgi | @patrick@georgi.family

Christian, Hacker, Musician based in Germany.
(All my utterances here are my own, not my employers', past, present or future)

Von der Stadt aufs Land. Freund des retro computings und des inneren Exils. Die Gedanken sind frei. Dieses Recht findet seine Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze.

@vertigo @xerz inertia, but also random issues like seamless interaction with old x11 apps, accessibility, internationalization (e.g. pinyin input), input devices beyond basic keyboard and mouse, ...

All that stuff that was worked into xorg for the last 25 years and now had to be rediscovered one by one.

Every time somebody runs in some issue (no matter how minor) that resets the clock for large distros to switch over. It's only recently that some decided to go all in.

@fuzzychef Note that TCI holds less than 0.3% of GOOG/L, but those 0.3% are 16% of their investments. It's unlikely that TCI could legitimately pressure Google to do anything, while they need to present themselves as the drivers in this story to their investors.

That said, such letters are still interesting because they provide a glimpse into what the owner class thinks - it's not like that guy has any original thought, so whatever he states transfers pretty well to everybody else in that crowd.

@letterus @DiabolusAlbus @datenteiler @oedmemes @leyrer TCI hält keine 0.3% Prozent der Firma. Auf der anderen Seite ist das rund 1/6 des Fondsvermögens: Wenn $GOOGL um 6% steigt, ist der Fonds 1% mehr wert. Da lohnt es sich, etwas Getöse zu machen. Und die Chefs freuen sich über einen "Blitzableiter"

@letterus @DiabolusAlbus @datenteiler @oedmemes @leyrer Das ergibt sich automatisch aus dem Gehaltsanteil, der in Form von Aktien besteht.

Es gibt nur ein Problem: Da die meisten "neuen" Techaktien (also nicht IBM oder MSFT) keine Dividende ausschütten, hängt der ganze "Reichtum" der Eigentümer und Chefs (die im wesentlichen in Aktien bezahlt werden) daran, dass die Zahl da möglichst groß ist.

Deswegen werden die Aktienkurse auch mit aller Gewalt hochgetrieben: Jahrelang Aktienrückkauf, neuerdings Entlassungswellen (noch nix passiert, gleich 10% mehr "wert"), ...

Von daher ist gerade die Frage, wer länger durchhält: Die Unternehmen, bis sie sich irgendwann durch Rückkäufe ins Private verabschieden können oder Wall Street bevor sie ein anderes Thema findet, auf dass sie sich wie die Lemminge stürzen kann.

@julienxx I have similar issues with an older intel wifi chipset. For me the problem is that the driver runs into timeouts in its init. /boot/system/var/log/syslog had a few clues in that direction but I didn't manage to make progress on that yet.

To program , first you must get the right costume as shown on the cover of this book.

https://openlibrary.org/works/OL16992077W/FORTH_on_the_Atari?edition=key%3A/books/OL25570137M

@internetjournalist @HoSnoopy Es war ein größeres Thema, nicht nur die Webseite. Dennoch: "einmal hip machen bitte" gehörte zur Strategie.

@HoSnoopy @internetjournalist Apropos Webseite: die Scheune bindet irgendwelches Video-Javascript von zencdn.net ein, das kommt von Fastly, Kalifornien.

(Bei der Gelegenheit geguckt: Die Befüller "meiner" Webseite haben es mal wieder irgendwie geschafft, GFonts am Proxy vorbeizuschleusen. Gnarf.)

Ich hätte auch lieber ne statische Seite. Ach ja, hatten wir. Dann hatten wir Wordpress mit traditionellem Design, um den Aufwand zu verteilen.

Dann was "modernes" mit ner halben Million Plugins und Null Überblick, was da eigentlich im Hintergrund passiert. Und weil es nicht plötzlich eine 3000-Mann-Gemeinde wurde, sind die Betreiber von diesem Unfug jetzt woanders am Wirken.

@internetjournalist @HoSnoopy Ich habe eine handvoll Kontakte, wo es um größere Gruppen geht. Oft kommt dort WhatsApp zum Einsatz. Ich bekomme halt Emails.

Irgendwie macht das keine Probleme: Kurze Irritation, ja, aber dann wurde es halt so gemacht und es funktioniert.

@HoSnoopy @internetjournalist Jo, läuft bei mir ähnlich. Inhalte sind nicht mehr meins und ich guck immer mal wieder drüber, dass nicht irgendwer ein Plugin reingedreht hat, das zwar tolle Smiley einbindet aber auch einen Livefeed der Neuankömmlinge an die Revolutionsgarden schickt oder so.

@internetjournalist @HoSnoopy "Aber ich bin eben zu zahm, eigentlich. Und die großen Firmen sind skrupellos."

Wo genau sind "die großen Firmen" dran Schuld, wenn Le[eh]rkörper sich nicht an ihre organisatorischen Vorgaben halten?

Das ist genau mein Problem mit deiner Art der Kritik: Irgendwas läuft schief, woran im entferntesten das Silly Valley beteiligt ist, also muss das die Schuld der Konzerne sein. Der Ansatz infantilisiert jeden, auch diese Lehrer: die sind, zumindest offiziell, erwachsen.

Ich hab kürzlich darauf hingewiesen, dass Apple mal wieder Dienste in macOS hat, die nach Hause telefonieren. Daraus kann man alle möglichen Schlüsse ziehen, von "ich installiere ne Firewall (und hoffe, dass die reicht)" über "ich benutze kein Apple" bis hin zu Schrem'scher Aktivität vor Gericht.

Einfach nur "Apple doof" ist mir aber nicht produktiv genug. Genau dasselbe für GFonts und was mir sonst über den Weg läuft.

@internetjournalist @HoSnoopy Churchtools, den Namen hab ich auch schon ne Weile nicht mehr gehört.

Damals, als es noch Open Source war, hab ich für meine Gemeinde OSM anstelle von GMaps eingebunden. Upstream wollte es nicht und es gab viel Gejammer. Accessibility war denen aber auch egal (hatte ich lokale Fixes für), von daher bin ich insgesamt wenig beeindruckt.

Jetzt ist es closed und ich bin eh für keine Gemeinde-IT (außer ner handvoll Webseiten) mehr verantwortlich - das senkt den Blutdruck.

@internetjournalist @HoSnoopy "Und es sollte wirklich eine Lehrerin endlich nicht mehr Google-Mail benutzen zum Dienst, wenn es ihr offiziell verboten ist. Da soll sie bitte ihre Hausaufgaben machen. Stattdessen muss ich mir Beleidigungen anhören."

Schon eine Dienstaufsichtsbeschwerde gestellt?

Since some people use Apple gear to process sensitive data that they might have to keep private: Apparently macOS now does media analysis (with the odd upload on a false positivesee below) even when when not opted into any of Apple’s online services.

Take care and lock down your network.

Addendum: Another analysis disagrees with the purpose of these network connections. Still, it seems advisable to have something to restrict random system services from doing random network transfers.

@internetjournalist @HoSnoopy Noch so ein Kompromiss von dir: dein ActivityPub-Hoster benutzt CloudFlare, ein US-Unternehmen.

Stand gestern gibt es noch keinen Nachfolger für den durch die Schrems II-Entscheidung abgeschossenen "EU-US Privacy Shield", der eine datenschutzkonforme Übertragung von Nutzerdaten in die USA möglich macht.

(https://masthead.social/privacy-policy erwähnt CloudFlare auch mit keinem Wort)

@internetjournalist @HoSnoopy Ich weiß ja nicht, welchen Computer du verwendet. Als alter Firmwareentwickler weiß ich aber, dass du, egal welchen du verwendest, Leuten Geld in den Rachen wirfst (direkt oder indirekt), die mit Datenschutz werben und diese Werbeaussagen - nach deinen demonstriert hohen Standards - nicht halten können.

Wenn man sich “sehr wohl um alles kümmern” kann und muss, hättest du dafür eine Lösung. Wenn du weiter einen Computer verwendest, demonstrierst du, dass du Kompromisse eingehst.

Leuten vorzuhalten, dass sie nicht ganz genau deine Sammlung an Kompromissen für das Non-plus-ultra halten, sondern sich für andere Gewichtung entscheiden, finde ich bestenfalls borniert, schlimmstenfalls heuchlerisch.

@internetjournalist @HoSnoopy “Im Kleinen kann und muss man sich sehr wohl ‘um alles’ kümmern.” hast du ja gerade wunderbar demonstriert.

Ich erkläre, dass ich von Axel Springer nicht unbedingt viel halte und beschreibe, wie ich damit umgehe. Kein “call to action”, nur Ich-Botschaften.

Darauf gehst du ab wie ne Rakete, dass ich da ein armes kleines Medienhaus völlig falsch darstelle - und guck mal dort: Amazon, PayPal, Google!

Alles, um bloß nicht die Probleme anzusprechen, die sich aus dem Verhalten einzelner deutscher MedienWerbekonzerne ergeben können.

Währenddessen installiere ich als lokaler IT-Erklärbär jedem, der danach fragt, einen Werbeblocker. Empfehle im Umfeld offene Netze und selbstgehostete Lösungen (auf meinen Kisten liegen mittlerweile einige Photosammlungen von Bekannten, die Google Photos nicht mögen, aber was “online” brauchen und nicht selber hosten können) und suche Lösungen, die auch verwendet werden. Sorge dafür, dass die verschiedenen Webseiten, die ich pro bono hoste (privat, befreundete regionale Gewerbetreibende, Gemeinden) nach bestem Wissen und Gewissen DSGVO-konform sind (und zwar ohne Einwilligungsdialog: Einfach nur datensparsam). Fixe dafür ein WordPress-Plugin, das mögliche Probleme mit Google Fonts umgeht, damit es das auch richtig tut, obwohl mir PHP eigentlich ziemlich auf den Senkel geht. Release das dann auch noch, und weise darauf hin, damit es andere nutzen können. Weise auf potentielle Datenschutzprobleme bei Invidious hin, weil dessen Standard-Verhalten doch eher unerwartet ist.

All das, während ich bei Google angestellt bin.

Und was hast du so erreicht?

@internetjournalist Ich weiß bloß immer noch nicht, warum "Eine Firma macht algorithmische Dinge zum Werbung ausspielen" der Horror sein soll, "Eine Firma macht algorithmische Dinge zum Werbung ausspielen und tut so, als wäre sie Presse" nicht.

»