Pleroma

Ich habe mir gestern https://www.ardmediathek.de/video/wdr-dok/made-to-measure-eine-digitale-spurensuche/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWYwZGQwNTgwLWMyNDUtNGIwZC1iNjE5LTljY2YwNDM5NmVhMQ/ angeschaut. Es ist echt gruselig.
Und mir kam einmal mehr der Gedanke "Was tun Eltern ihren Kindern eigentlich an, wenn sie ihnen ein 08/15-Smartphone gedankenlos und von der Stange in die Hand drücken?!"
Die Politik und die Medien, die das kaum thematisiert haben, haben aus meiner Sicht vollends versagt. Immerhin gibt es jetzt etwas in der Mediathek.

Was mir dabei einfällt ist, daß für Google & Co der Artikel 1GG, der mit der Würde, anscheinend nicht existiert. Ich fühle mich tatsächlich auf eine Weise gedemütigt und unwürdig behandelt.
Aber das tue ich schon seit Jahren. Da es keine unmittelbaren Folgen hat, juckts keinen. Das ist das perfide, schlimme. Dennoch verletzt dieses Geschäftsmodell aus meiner Sicht sehr den Artikel 1GG.

@HoSnoopy Das Grundgesetz ist in erster Linie ein Abwehrrecht gegen den Staat und so weit sind Google und Co ja noch nicht ;-)

Es geht ohne Google und selbst wenn man mit denen zu tun hat, gibt es da keine Abteilung, die dir die Tür eintritt (oder schlimmeres)
replies
0
announces
0
likes
0

@HoSnoopy
Der Artikel 1, die juristische Notbremse, ist nahezu nie in die Rechtsprechung eingeflossen. Für diejenigen, die Macht ausüben, ist er nicht existent, weil Macht eben bedeutet, über dem Recht zu stehen. Recht ist ein Werkzeug der Macht.
Wir sollten uns nicht blenden lassen von dem Teil der Politik, der oberflächlich scheinbar den offiziellen Regeln folgt.
Schau dir Kohls "Ehrenwort" an, dann weißt du, was ich meine.