Pleroma

Moin, ich bin neu hier und starte mit Mastodon. Ich bin Smartphone-Verweigerer, habe kein Konto bei Gugel, Microsoft usw. und habe mit WhatsApp, Facebook, Twitter und Co. nix am Hut. Ich arbeite ausschließlich unter Linux, seit vielen Jahren. Ich wohne nahe Kiel, bin aber in Heiligenhaus und Kettwig zur Schule gegangen.Ich möchte mich nun in Mastodon einarbeiten. Mit 73 etwas ruckelig!? Ich betreibe 2 Linux-Seiten im www. Alles noch von Hand mit HTML 4. Liebe Grüße nach NRW vonne Küste!

@linux Dabei gibts doch inzwischen Linux-Smartphones. Ohne Whatsapp, Google & Co. ;)

@HoSnoopy @linux Mein aktuelles Smartphone wird mein letztes sein: Ich muss nicht immer erreichbar sein, und wenn doch mal, reicht auch das €10 Featurephone.

Das erzählt zwar auch aller Welt wo ich gerade bin (so ist das bei zellulären Netzen nun mal), aber durch den reduzierten Funktionsumfang nehme ich es wirklich nur mit, wenn ich was zum Telefonieren brauche.
replies
2
announces
0
likes
0

@patrick @HoSnoopy @linux Bei mir ist das Smartphone schon Arbeitsgerät und spart mit kiloschwere Kalender und Todo-Listen. Mit welchen Apps ich mich erreichbar mache, kann ich ja steuern.

@letterus @HoSnoopy @linux Für Kalender und Todolisten reicht auch ein Palm Pilot ;-)

Aber um ins Ernsthafte zurückzukehren: Die Bewertung sieht für jeden etwas anders aus und das ist auch okay so.
Google, Facebook, Microsoft und so weiter sind aber nicht der einzige Grund, warum manche kein Smartphone (oder überhaupt Mobiltelefon) haben möchten, und die Vermeidung dieser Sorte Unternehmen per "Linux-Smartphone" bedeutet auch nicht automatisch, dass man nicht getracked wird.

@patrick @linux Ich habe auf meinem SailfishOS-Smartphone das Mobile Netz war immer ausgeschaltet, schon, weil ich eine 1&1-0€/Monat-Ich-bin-so-immer-erreichbar-Sim-Karte drin habe. Und auch, weil ich es so gut wie nie brauche, aber dann mal einschalten kann (was 5-6 Mal im Jahr vorkommt).
Dazu nutze ich gerne meine Offlinekarten, um mich mit dem Rad zu orientieren (die Radwegeausshilderungen sind zT verwirrend und falsch!). Ich höre auch MP3s damit.
Der Rest ist Spielerei, das gebe ich zu. :)

@HoSnoopy @linux Aber telefonisch erreichbar? Dann liegt ein Bewegungsprofil für dich vor. Und da europäische Mobilnetzbetreiber heutzutage praktisch _alles_ outsourcen (https://berthub.eu/articles/posts/5g-elephant-in-the-room/ beschreibt das ein wenig), wäre ich mir nicht allzu sicher, dass diese Daten ausschließlich gemäß DSGVO behandelt werden.

@patrick @linux Ja, das ist mir schon klar - aber mein "Manko" ist, daß ich es öfter mal liegenlasse *lach*
Hm kann man im Falle einer DSGVO-Verletzung nicht klagen?

@HoSnoopy @linux Das Problem ist der Nachweis, aber wenn deine Daten irgendwann irgendwo auftauchen, wo sie nichts verloren haben, solltest du dich an 1&1 halten können, ja.

Die Frage ist, ob das irgendetwas ändert: Die haben nicht wirklich die große Auswahl an Anbietern, eigenes Knowhow aufbauen scheint nicht gewollt (oder nicht finanzierbar) zu sein. Von daher wäre die Konsequenz wohl, dass bei jedem Fehltritt ein Netzbetreiber vom Netz geht - und dafür sind die bestimmt zu systemrelevant, zumindest der letzte in der Reihe (und/oder die Telekom)

@patrick @HoSnoopy @linux Apple verkauft von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt nach wie vor den iPod Touch. 😉

@letterus @patrick @linux Ich hatte mal einen iPod nano. 1. Generation. Lief super mit Rockbox. Der wurde wegen Akkuproblemen zurückgerufen. Bekam als Austausch ein nano 5. Generation odersowas. Lief keine Rockbox. Hab bei Apple angerufen und wir stellten schnell fest, daß ich (kein Win, kein Mac...) ohne iTunes damit nur Radio hören kann.
Hab ihn bei Ebay vertickt und mir nen SansaClip geholt. Rockbox. Läuft. Seit 7 Jahren, aber mitm 2. Akku ;-)

@HoSnoopy @patrick @linux 😉 Der iPod Touch hat mit dem nano technisch nix zu tun. Ist eigentlich ein PDA (iPhone ohne Mobiltelefon).

@letterus @patrick @linux ach, richtig :)